Wirtschaft

Nur zu gerne geht vergessen, wie jung unser Wohlstand im Kanton Zug eigentlich ist. Darum ist und bleibt die Wirtschaftspolitik eine zentrale Aufgabe für die Zuger Politik.

Wenn wir Freiräume haben wollen, in denen wir uns und unsere Gesellschaft entwickeln können, dann sind hochwertige Arbeitsplätze und Wohlstand dafür wichtige Grundpfeiler. Im kleinen Kanton Zug trifft das Wort Wirtschaftspolitik aber nicht den Kern der Sache. In Zug geht es eher um Standortpolitik. Standortpolitik setzt nicht alles daran, selber Arbeitsplätze zu schaffen. Standortpolitik schafft optimale Voraussetzungen dafür, damit sich innovative Unternehmen für Zug interessieren und damit sie hier erfolgreich sein können. Es ist offensichtlich, dass wir in den nächsten Jahren in dieser Standortpolitik besonders gefordert sind. Für viele Branchen steht der Standort Zug nicht nur im Wettbewerb innerhalb der Schweiz, sondern vielmehr im internationalen Wettbewerb.

Die CVP hat die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft im Kanton Zug über Jahrzehnte geprägt. Im Unterschied zu andern Wirtschaftsplätzen profitiert auch die Zuger Bevölkerung vom wirtschaftlichen Erfolg. Die Steuern in Zug sind auch für natürliche Personen – insbesondere solche mit bescheidenen Einkommen – tief. Für Familien kennen wir sehr grosszügige Abzüge und höhere Kinder- und Ausbildungszulagen als in andern Kantonen.

Die soziale Marktwirtschaft prägt seit Jahrzehnten das Denken und Handeln der CVP. Sie ist den Grundsätzen der Freiheit und der Gerechtigkeit verpflichtet. Dieses Zusammenspiel ermöglicht Entfaltung und schafft Vertrauen und Wohlstand. Nach dem Verständnis der CVP muss die wirtschaftliche Entwicklung letztlich im Dienste der gemeinsamen Interessen aller Menschen stehen. Wirtschaft ist nicht Selbstzweck, sondern Mittel zur Förderung der allgemeinen Wohlfahrt. Unternehmerische Freiheit setzt unternehmerische Verantwortung voraus. Die soziale Marktwirtschaft baut auf Eigenverantwortung des Einzelnen und Solidarität mit den Schwachen. Sozialleistungen sind nur dann gewährleistet, wenn das notwendige Kapital dazu vorher durch eine dynamische Wirtschaft erarbeitet wird.

Für eine florierende Wirtschaft braucht es eine liberale Gesetzgebung und viel Freiraum für Innovation. Diese Freiheit bringt Verpflichtungen mit sich. Will die Wirtschaft auch zukünftig eine liberale Gesetzgebung, müssen die Unternehmen gemeinverträglich handeln. Die soziale Marktwirtschaft setzt das Mitwirken aller Beteiligten voraus: Wirtschaft, Gesellschaft und Politik sind gemeinsam verantwortlich für eine prosperierende Zukunft.

Die CVP steht dafür ein, dass die Zuger Wirtschaft auch künftig erfolgreich sein kann. Von diesem Erfolg hängt der Wohlstand der Zuger Bevölkerung ab.

Ziele der CVP-Wirtschaftspolitik im Kanton Zug

  • Die CVP will, dass sich hoher persönlicher Einsatz im Wirtschafts- und Arbeitsleben lohnt durch Schaffung von fairen Wettbewerbsbedingungen, Elimination von unnötigen administrativen Hürden.
  • Die CVP fordert die Anpassung des Submissionsgesetzes zum Wohle des Zuger Gewerbes und der Zuger Wirtschaft.
  • Die CVP will das einheimische Gewerbe schützen durch konsequente Kontrollen der Arbeitsbewilligungen von ausländische Anbietern durch den Kanton.

Die bereits geleistete Arbeit der CVP Zug für die lokale Wirtschaft

  • Kleine Anfrage betreffend Neonatologie am Zuger Kantonsspital
  • Motion betreffend Teilrevision Gastgewerbegesetz zur Bekämpfung illegaler Glückspiele und verbotener Sportwetten

 

Further Links

Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von www.cvp-zug.ch stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu.