28.11.2018 / Artikel / /

Parteiversammlung CVP Oberägeri

Zur Vorbereitung der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Dezember 2018 trafen sich die Mitglieder der CVP Oberägeri am 27. November 2018 im Restaurant Eierhals. Mit Ausnahme der Busdirektverbindung nach Menzingen gaben die Traktanden der kommenden Gemeindeversammlung wenig zu reden. Bei der erwünschten Verbesserung des ÖV Angebots waren die anwesenden 22 Parteimitglieder mit der abwehrenden Haltung des Regierungsrates nicht glücklich. Dieser will keine direkte Busverbindung vom Aegerital nach Menzingen, sondern lediglich die Buslinie Talacher – Menzingen verstärken. Die CVP Oberägeri ist dagegen der Ansicht, dass die zweitweise stark überfüllten Busse auch aus Sicherheitsgründen nicht akzeptabel sind. Die Kanti-Schüler aus dem Aegerital vernünftig nach Menzingen zu bringen kann nicht eine Aufgabe der Gemeinden sein, war es doch der Regierungsrat, der die neue Kantonsschule in Menzingen haben wollte. Die CVP Oberägeri wünscht von den Gemeinden Ober- und Unterägeri, dass weiterhin an einer Lösung gearbeitet wird. Spätestens nach der Sanierung der Strasse Schmidtli-Nidfurren muss es in Nidfurren eine angemessene Umsteigemöglichkeit geben. Sollten die Schülerzahlen weiter ansteigen, sind erneut Direktbusse zu verlangen.

Bei der vom Gemeinderat geplanten Sanierung der Eggstrasse und der Sanierung der Trinkwasserleitungen im Gebiet Ländli werden die hohen Kosten und, einmal mehr, der geringe Detaillierungsgrad der Projektangaben in der Vorlage bemängelt. Bei Krediten von über 1.7 Mio. Franken darf der Stimmbürger mehr Angaben, beispielsweise auch zu Alternativen, erwarten.

Nach dem offiziellen Schluss der Versammlung klang die letzte Parteiversammlung der CVP Oberägeri im Jahr 2018 gemütlich und stimmungsvoll aus.

 

Der Aktuar: Roland Meier