26.05.2019 / Artikel / Aus dem Amt /

Interview mit Irene Iten-Muff

Irene, bitte stelle dich vor.
Ich bin Irene Iten-Muff, Jahrgang 1979, gebürtige Luzerner Bauerntochter, und habe seit 2011 das Privileg, im schönen Ägerital zu Hause zu sein. Verheiratet bin ich mit Fredy Iten (einer von den «Wöschers») und wir haben eine Tochter (Lina, geb. 2013).
Bis zur Geburt von Lina war ich 17 Jahre bei der Gemeinde Rothenburg angestellt (angefangen als KV-Stiftin, zuletzt Gemeindeschreiberin/Ressortleiterin Dienstleistungen mit den Abteilungen Kanzlei, Sozialdienst und Pflegeheim). Seither bin ich im Hauptamt Hausfrau/Mutter, helfe bei Gemeinden aus (vorab Erbschaftswesen) und habe Mandate bei der KESB (Beistandschaften bei Erbschaftsfällen).

Seit 2017 leitest du das Sekretariat der CVP Unterägeri. Wie lässt sich diese Aufgabe in wenigen Sätzen umschreiben?
Meine Hauptaufgabe ist die Verfassung der Protokolle der Vorstandssitzungen und der GV. Ebenso bediene ich unsere Parteimitglieder mit Informationen (Einladungen zu Parteiversammlungen, Infos aus der Kantonalpartei etc.). Dazu kommen weitere kleinere Sachen (Aufträge aus den Vorstandssitzungen, Postfach leeren, Lokalitäten reservieren etc.).

Wie gross ist dein zeitlicher Aufwand?
Das ist ganz unterschiedlich, je nach anstehenden Anlässen. Durchschnittlich sind dies ca. 2-3 Std./Woche (manchmal intensiv/manchmal gar nichts).

Welche Voraussetzungen braucht es aus deiner Sicht, um diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen zu können?
Ein Flair für das Schreiben von Briefen und Protokollen und das Wichtigste: Freude an der Politik.

Du kannst auf eine lange politische «Karriere» zurückblicken.
Na ja, sagen wir, ich habe schon ein bisschen politische Luft schnuppern dürfen 🙂 Mit 28 Jahren wurde ich – für mich als «Listenfüllerin» sehr überraschend – für die CVP in den Kantonsrat von Luzern gewählt. Eigentlich wäre damals schon geplant gewesen, dass ich mit meinem jetzigen Ehemann zusammenziehe. Nach einer Amtsdauer zog ins schöne Ägerital und gab mit dem Kantonswechsel mein Amt als Kantonsrätin auf. Diesen Schritt habe ich nie bereut!
Ich suchte aber umgehend Anschluss an die CVP Unterägeri und darf seit 2012 als kantonale Delegierte und seit 2017 als Sekretärin der CVP Unterägeri wirken.

Weshalb ist die CVP deine politische Heimat?
Das ist vorab familiär bedingt. Mein Vater war schon immer ein eingefleischter CVPler und begnadeter Wahlkämpfer. Ebenso war er Gemeindepräsident in meiner Heimatgemeinde Eschenbach. Weiter war ein Onkel von mir für die CVP im Nationalrat. Von Kindsbeinen an war daher Politik bei uns am Stubentisch ein grosser Bestandteil und ich interessierte mich schon immer dafür.
Mit den Werten der CVP fühle ich mich sehr verbunden. Ich bin vom Denken her klar bürgerlich eingestellt. Die CVP vertritt mit ihrem breiten Spektrum auch diese Werte und das – für mich besonders wichtig – in einer lösungsorientierten Art.

Welche Themen beschäftigen aus deiner Sicht die Menschen in Unterägeri?
In meinem persönlichen Umfeld kommt klar zum Ausdruck, dass für den durchschnittlichen Bürger/«Büezer» bezahlbarer Wohnraum (ob Eigentum oder Miete) sehr rar ist. Vorab Familien sind davon betroffen und überlegen es sich, ihre Heimat für günstigeren Wohnraum anderswo aufzugeben.
Natürlich gibt es hie und da noch andere «Baustellen»/Aufreger. Ich bin aber der Meinung – und ich spüre dies auch in meinem Umfeld – , dass es uns in Unterägeri sehr gut geht und wir sehr zufrieden mit unserem Wohnort sein können.

Was machst du in deiner Freizeit?
In meiner Freizeit bin ich vorab für Vereine tätig (Sekretariat CVP Unterägeri, Kant. Delegierte CVP Kanton Zug, Sekretariat Schwingklub Ägerital, Aktuarin Zuger Kant. Schwingerverband, Kassierin Frauengemeinschaft Unterägeri). Daneben nähe ich gerne Kinderkleider/Accessoires mit Edelweiss- und Scherenschnitt-Stoff. Auch Backen gehört zu meinen Leidenschaften.
Mit der Familie mache ich gerne mal ein E-Bike-Tüürli oder wir gehen in Tierparks/Zoos/in die Badi.

Irene, ganz herzlichen Dank für dein grosses Engagement in der CVP, für den Schwingsport und die Frauengemeinschaft. In deinen Worten spürt man mit die Werte der CVP und deine Verbundenheit zu deinem Wohnort Unterägeri und dessen Bevölkerung. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude und Zufriedenheit. Danke für das Gespräch.

CVP Unterägeri, Arthur Walker

Kontakt