11.04.2019 / Artikel / Generalversammlung / , ,

Generalversammlung 2019

Die CVP Unterägeri dankt und wählt

“Sepp Iten-Nussbaumer danke ich für seine vorher geleistete Arbeit als Präsident der CVP Sektion Unterägeri. Auch Irene Iten-Muff, Ursi Fuchs, Iris Hess, Claudia Iten, Fredi Meier, Thury Walker und Gerry Iten danke ich herzlichst für ihre aktive und unterstützende Mitarbeit im vergangenen Vereinsjahr 2018. Dank gilt auch Fabio Iten, er wirkt seit Januar 2019 bereits aktiv im Vorstand mit.

In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass in unserer Partei einige tatkräftig mit anpacken, mitdenken, hinstehen und die CVP zu dem machen, was sie heute ist. Vieles, das geleistet wurde, ist wohl auch für mich nicht sichtbar geworden. Allen, die engagiert ihren Beitrag für eine lebendige und sich weiter entwickelnde CVP einbrachten, danke ich sehr. Egal, wie lange, wie oft und wie intensiv dein Mitwirken war: Jeder Farbtupfer trägt zum Gesamtbild bei.” Matthias Buzzi, Präsident

Jahresbericht des Präsidenten

In seinem Jahresbericht schaut Matthias Buzzi nochmals auf die markantesten Themen in den Vorstandssitzungen zurück: Vorstandskultur, Ziele für 2018, Wahlen, Charchiertentreffen, Motionen und Interpellationen, Delegationen in die gemeindlichen Kommissionen, …


Im Vorstand wird der rege und authentische Austausch mit den  Vertreter/innen der vier Gemeinden (Bürger-, Einwohner-, Korporation- und Kirchengemeinde) geschätzt.

Das Aufstellen eines «Wahlteams 2018», und die damit verbundenen Vorbereitungsaufgaben für die Gesamterneuerungswahlen im Herbst 2018 bildeten einen Schwerpunkt. Mit der Wahl von Josef Iten-Nussbaumer in den Gemeinderat, von Fabio Iten in den Kantonsrat und Stefan Merz-Hug in die RPK konnte das Minimalziel erreicht werden. Unser zweiter Kandidat für ein Gemeinderatsmandat, Andreas Koltsynski, hatte das absolute Mehr bei 1’130 Stimmen mit Bravour erreicht, als überzählig ist er aber nicht gewählt. Paul Portmann war schon im Frühjahr bei den Richterwahlen zum Friedensrichter gewählt worden.

Erste gemeinsame Koordinationssitzung mit der CVP Oberägeri:
Ausgangspunkt war unsere Anregung, künftig bewusst miteinander im Austausch zu sein. Das gemeinsame Projekt «Seeputzete» begann dort und wurde schwergewichtig von Karin und Beat Wyss organisiert.

Gemeindeversammlungen: Die Interpellation «Optimierung des ÖV-Angebotes zwischen dem Ägerital und Menzingen» gab zu reden. In Koordination mit der CVP Oberägeri tagte ab November 2017 mehrmals eine Arbeitsgruppe. Unter der Leitung von Arthur Walker organisierte sie eine Unterschriftensammlung. Bei dieser Aktion kamen über 1’100 Unterschriften zusammen!

In intensiven und äusserst interessanten Gesprächen reflektierte der Vorstand seine Organisation und Struktur. Fazit war, dass die gewachsene und bewährte Aufstellung immer noch die richtige ist.

Die Umsetzung und Konkretisierung der «Strategie 18+» standen regelmässig auf der Traktandenliste und wurden schliesslich als konkrete Massnahmen umgesetzt.

Gemeinderat – Jahresbericht 2018-2019

Als Finanzchef der Gemeinde Unterägeri verweist Gemeinderat Josef Iten-Nussbaumer in seinem Jahresbericht auf die Umsetzung des Neuen Finanzhaultsgesetzes. So mussten neu sämtliche in der Investitionsrechnung aktivierten Gegenstände erstmals einzeln erfasst werden, was für die Finanzabteilung einiges an Initialaufwand bedeutete.

Zuger Finanzausgleich (ZFA): Die Beiträge aus dem innerkantonalen Finanzausgleich sind für unsere Gemeinde absolut essentiell. Bei der überwiegenden Mehrheit der Gemeinderäte aller Gemeinden herrscht Einigkeit darüber, dass am momentanen Finanzausgleichsmodus nichts geändert werden soll.

Neubau Schulhaus „Acher Mitte“: Im Rahmen der eingeleiteten Planung für das neue Schulhaus ist ein Projekthandbuch ausgearbeitet worden. Dieses dient als Grundlage für eine geordnete Projektabwicklung. In der Projektorganisation wirken verschiedene Gremien mit.

Jahresbericht aus dem Kantonsrat

Über die Geschäfte im Kantonsrat, 31. Legislatur des Kantonsparlaments, 67. – 89. Sitzung gibt der Jahresbericht der zurückgetretenen Kantonsrätin Iris Hess-Brauer Auskuft. Schwerpunktmässig waren dies Finanzen 2019. Die verschiedenen Sparprogramme zeigen bereits Wirkung. Das Defizit ist wesentlich geringer ausgefallen als budgetiert. Die hohen Beiträge an den NFA belasten das Budget des Kantons immer noch sehr stark.

Kantonaler Richtplan: Für grössere Diskussionen sorgten im Parlament insbesondere die bundesrechtlichen Vorgaben, die Gebietsverdichtungen und die Mehrwertabgaben an das Gemeinwesen.

Denkmalpflege: Die 1. Lesung zum Denkmalschutzgesetz hat verbesserte und kalkulierbare Leitplanken gesetzt. Auch wird künftig auf die Denkmalkommission verzichtet, damit die Projekte speditiver behandelt werden können.

Planungs- und Baugesetz: Am 3. März 2013 hatte das Schweizer Stimmvolk der Revision des Raumplanungsgesetzes zugestimmt. Ein Jahr zuvor wurde der «Zweitwohnungsinitiative» zugestimmt. Als Konsequenz braucht es eine Anpassung des zugerischen Planungs- und Baugesetzes an das eidgenössische Raumplanungsgesetz. Über das revidierte Planungs- und Baugesetz wird am 19. Mai 2019 an der Urne abgestimmt werden können (Behördenreferendum).

Jahresrechnung 2018, Budget 2019, Jahresbeitrag

Das Rechnungsjahr 2018 schliesst mit einem Verlust von rund CHF 4’632 ab, das Budget 2019 sieht einen Gewinn von CHF 1’032 vor. Die Höhe des Jahresbeitrags wird beibehalten.

Wahlen

Matthias Buzzi als Präsident sowie alle bisherigen Vorstandsmitglieder werden einstimmig wieder gewählt:

  • Matthias Buzzi, Präsident / Strategie
  • Alfred Meier-Suter, Vizepräsident, Kirchenrat / Veranstaltungen
  • Irene Iten-Muff, Sekretariat
  • Ursi Fuchs, Finanzen
  • Arthur Walker, Medien
  • Josef Iten-Nussbaumer, Gemeinderat
  • Fabio Iten, Kantonsrat
  • Claudia Iten-Hess, Bürgerschreiberin
  • Gerhard Iten-Fuchs, Korporationspräsident

Unter dem Traktandum Wahlen werden ebenso die Mitglieder der Revisionstelle und die Delegierten in die kantonalen Gremien gewählt.

Verdankungen

Ein grosses Dankeschön gilt schliesslich allen Kommissionsmitgliedern, welche auf Ende der Legislaturperiode zurückgetreten sind.

  • Antoinette Moser – Sportkommission
  • Margrit Ensner – Umweltkommission
  • Moni Gisler – Strassenkommission
  • Job Müller – Baukommission
  • Ursi Fuchs – Musikschulkommission
  • Iris Hess – Schulkommission/Kantonsrätin/Vorstand
  • Maria Iten-Schnieper, Hansruedi Schnieper, Karin Müller,
    Celine Müller, Thomas Hess, Alexandra Iten, Leonie Iten, Gillian Iten
    – alle Urnenbüro

Verdankungen

Mit dem obligaten Lotto in vier Gängen und vielen attraktiven Preisen findet die Generalversammlung schliesslich ihren Abschluss.

Arthur Walker, Medien

Hier noch einige Fotos von der GV 2019