09.09.2017 / Leserbrief / / , ,

Handeln statt Aufschieben!

Befürworter wie Gegner der Vorlage Altersvorsorge 2020 sind sich einig: Eine Revision ist unerlässlich. Über das Wann und Wie bestehen jedoch unterschiedliche Ansichten: Sofortige Umsetzung konkreter Vorschläge oder das Hinausschieben auf die lange Bank? Weil die Materie der Altersvorsorge sehr komplex ist, wird die Lösung so oder so nur in einem Kompromiss möglich sein. Es liegt in der Natur der Sache, dass es dadurch auch immer Unzufriedene und/oder Benachteiligte gibt.

Die Altersvorsorge 2020 verdient unser Vertrauen, schafft Sicherheit, wenigstens bis 2030,  und kann sofort umgesetzt werden. Es ist eine Illusion zu glauben, dass das Parlament dem Souverän in Kürze eine bessere Vorlage unterbreiten wird. Vielmehr werden die Diskussionen über das Rentenalter 67 und über einen Umwandlungssatz von unter 6,0  aufgerollt …. auch die nächsten Wahlen stehen bereits vor der Tür, ein nicht zu unterschätzender Faktor in verschiedener Hinsicht.

Auch bei Annahme der Altersvorsorge 2020 ist es die hohe Pflicht und Aufgabe der eidg. Parlamentarier, umgehend nachhaltige strukturelle Änderungen der Altersvorsorge für nach 2030 anzugehen und zu prüfen.

Die Altersvorsorge basiert auf dem solidarischen Grundgedanken GEBEN und NEHMEN und nicht auf Verrat und Bestrafung.

Deshalb zwei überzeugte JA zur Altersvorsorge 2020.

Peter R. Hofmann, Oberägeri