05.09.2017 / Artikel / / , ,

Ja – aus Vernunft

Einigen geht die vorgesehene Revision der Altersvorsorge zu weit, andere wollen nur den Umwandlungssatz der zweiten Säule senken; wieder andere das AHV-Alter der Frauen nicht erhöhen. Ohne Zweifel, die Vorlage vom 24. September ist ein typisch schweizerischer Kompromiss. Mit der von Bundesrat und Parlament vorgeschlagenen Rentenreform wird das heutige Rentenniveau gesichert. Jede Altersgruppe trägt ihren Anteil dazu bei. Von den Ausgleichsmassnahmen profitieren vor allem auch Einkommensschwache, Teilzeitarbeitende und Frauen. Die Altersvorsorge wird flexibilisiert und der modernen Arbeitswelt angepasst.  

Stimmen wir Nein, bleibt alles beim Alten. Anstatt den Mut für Lösungen aufzubringen, schieben wir die Probleme nur weiter vor uns her. Ein Nein ist für Junge und Alte die schlechteste Lösung. Die Generationen sagen deshalb JA zur Altersvorsorge 2020. 

Anna Bieri, JCVP Kanton Zug, Philipp Bieri, JCVP Kanton Zug; Laura Dittli, JCVP Kanton Zug; Oliver Leo, JCVP Kanton Zug; Stephanie Müller, JCVP Kanton Zug; Pascal Curtet. CV60+ Kanton Zug;  Peter R. Hofmann, CVP 60+ Kanton Zug; Stella Landtwing, CVP 60+ Kanton Zug; Peter Moll, CVP 60+ Kanton Zug; Erwin Müller, CVP 60+ Kanton Zug; Urs Perner, CVP 60+ Kanton Zug